Unsere Arbeit – unsere Philosophie

Auf unserem kleinen Hof bieten wir einen überschaubaren Orientierungsrahmen. Unser ganzheitlicher und grundsätzlich positiver Arbeitsansatz erstreckt sich sowohl über den Umgang mit Menschen, als auch mit unseren Pferden.

Wir schauen auf die Person als Ganzes und achten auf Stärken und Potentiale. Es werden individuelle Entwicklungsthemen in der aktuellen Lebensphase berücksichtigt und Raum zur Entfaltung gelassen. Wir beziehen unsere Reitschüler gerne in alltägliche Arbeiten ein, um Kontakt zum Pferd herzustellen, sich kennenzulernen, Verhalten zu verstehen und um gemeinsam Sinnvolles zu tun. Rituale wie das Versorgen oder Füttern des Pferdes schaffen verlässliche Strukturen.

Artgerechte Haltung in Gruppen in Offenställen ist selbstverständlich. Die Pferde sind unsere Partner und Achtsamkeit und Respekt sind uns auch im Umgang mit den Pferden ein besonderes Anliegen. Ausgleichende und gymnastizierende Arbeit steht regelmäßig auf dem Wochenplan.

Angebote für Kinder und Jugendliche

  • Kind- und pferdegerechter Unterricht in integrativen Kleingruppen für alle Altersklassen.
  • Zwergengruppe für die kleinsten Ponyfreunde ab 3 Jahren
  • Einzel- & Longenunterricht
  • Individuelle Lösungen für besondere Situationen
  • Voltigieren: Freizeitgruppe für Kinder ab 3 Jahren
  • Kindergeburtstage
  • Übernachtungen im Stall
  • Ferienreitschule
  • Wechselndes Kursprogramm
  • Bodenarbeit und Zirkuslektionen

Angebot für Erwachsene und Institutionen

  • Einzelstunden für Menschen ohne besondere Indikation, die sich bewusst vom Reitunterricht abheben
  • Gruppenunterricht in kleinen Gruppen
  • individuelle Therapieangebote, z. B. bei Rückenbeschwerden, Autismus oder körperlichen Einschränkungen
  • entspannte Auszeiten mit dem Pferd in stressigen Lebensphasen
  • monatlicher “Elterntag” für Wieder- und Neueinsteiger
  • Außerschulischer Lernort für Schulklassen
  • Ponyerlebnistage für Kindergarten- und Kitagruppen/Großtagespflege
  • Ausflugsziel für Gruppen

 

 

Pferdegestützte Interventionen

Was sind „Pferdegestützte Interventionen“?

Pferdegestützte Interventionen umfassen alle (sozial-) pädagogischen oder (physio- und psycho-) therapeutischen Maßnahmen, die in Zusammenarbeit mit dem Pferd durchgeführt werden. Hierbei steht nicht die reiterliche Ausbildung, sondern die persönliche Weiterentwicklung des Einzelnen im Vordergrund. In Zusammenarbeit mit dem Pferd können die Entwicklung, das Befinden und das Verhalten positiv beeinflusst und bearbeitet werden.

Das Pferd mit seinen speziellen Eigenschaften und Verhaltensweisen bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten in der pferdegestützten Arbeit. Dies gilt besonders für:

  • motorische Schwierigkeiten
  • Entwicklungsverzögerungen
  • körperliche Beeinträchtigungen
  • Sprachentwicklungsstörungen
  • Wahrnehmungsstörungen
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • sog. „Angstreiter“
  • Menschen, die etwas anderes als sportlich-leistungsorientiertes Reiten suchen